Ihre aktuelle IP Adresse ist:
54.146.27.245

Eigene IP-Adresse anzeigen

Im Folgenden können Sie Ihre eigene IP-Adresse anzeigen lassen.

Hier wird Ihre eigene aktuelle IP-Adresse und Ihr Hostname angezeigt.

Mit folgender IP-Adresse und folgendem Hostnamen greifen Sie auf das Internet bzw. auf diese Seite zu.

Ihre IP-Adresse ist: 54.146.27.245
Ihr Hostname ist: ec2-54-146-27-245.compute-1.amazonaws.com

Die IP-Adresse ist eine Adresse über die Geräte in einem Netzwerk kommunizieren.

Über die IP-Adresse wissen zum Beispiel 2 kommunizierende Geräte, an wen eine Anfrage bzw. eine Antwort zu versenden ist.

Eine IP-Adresse ist eine logische Adresse, die für ein Gerät frei vergeben werden kann, im Vergleich zu einer MAC-Adresse die in der Hardware fest eingetragen ist.

Bei der Vergabe der IP-Adresse dürfen einige fest definierte Adressen nicht verwendet werden, aber ansonsten gibt es nur wenige Einschränkungen.

Es gibt IP-Adressen in einem lokalen Netzwerk wo jedes Gerät seine eigene IP-Adresse hat. Wenn die Geräte allerdings z.B. auf das Internet zugreifen, so ist die IP-Adresse mit der man aus dem Netzwerk auf das Internet zugreift normalerweise immer gleich und dabei ist es egal von welchem Gerät man auf das Internet zugreift.

Man muss also zwischen der lokalen IP-Adresse und der IP-Adresse die ins Internet führt unterscheiden.

Bei einigen Internetprovidern wechselt die IP Adresse, die ins Internet führt alle 24 Stunden. Es gibt aber auch Provider bei denen sich die IP Adresse nur alle paar Monate oder sogar gar nicht ändert. Dies ist z.B. bei Standleitungen der Fall.

Was die IP-Adresse im eigenen Netzwerk angeht so ist es wichtig, dass nicht zweimal die gleiche IP-Adresse vorkommt, da die Netzwerkgeräte sonst nicht richtig kommunitzieren können und ein IP-Adressen-Konflikt auftreten kann.


Mitlerweile gibt es zwei wichtige Arten von IP-Adressen, IPv4 und IPv6, die hier im Folgenden kurz erklärt werden.

IPv4:

Eine IP-Adresse vom Typ v4 ist folgendermaßen aufgebaut.

Die Adresse besteht aus 4 Blöcken in dezimaler oder binärer Schreibweise, die durch Punkte getrennt sind. In dezimaler Schreibweise kann jeder Block einen Wert von 0 bis 255 annehmen.

Insgesamt können maximal 32 Bit oder 4.294.967.296 Adressen erzeugt werden.

Außer der Adresse muss definiert werden welcher Anteil das Netz beschreibt und welcher Anteil der Host ist also das Gerät. Dies nennt man Subnetzmaske.

Die Subnetzmaske besteht ebenfalls aus 4 Blöcken.

Hier ein Beispiel einer IPv4 Adresse und einer dazugehörigen Subnetzmaske:

IP-Adresse: 192.168.0.255

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Aus diesem Beispiel geht hervor, dass die ersten 3 Blöcke der IP Adresse für das Netz stehen, der letzte Block steht für den Host also das Gerät, da der letzte Block in der Subnetzmaske 0 ist und somit der gesamte letzte Block der IP-Adresse für den Host verwendet werden kann, also insgesamt 256 Geräte von Nummer 0 bis Nummer 255.

IPv6:

Als Nachfolger von IPv4 gilt IPv6.

Dadurch, dass es immer mehr Geräte gibt, die auf das Internet zugreifen reicht IPv4 bald nicht mehr aus, da bei IPv4 nur ca. 3,7 Milliarden Adressen auch wirklich verwendet werden können. Unter anderem aus diesem Grund wurde IPv6 entwickelt.

Eine IPv6 Adresse besteht aus 8 Blöcken mit jeweils 16 Bit in hexadezimaler Schreibweise, die durch Doppelpunkte getrennt sind. Das bedeutet das jeder Block aus 4 Hexadezimalstellen besteht.

Der große Vorteil ist, dass durch IPv6 bis zu 128 Bit bzw. 2 hoch 128 also 340 Sextillionen Geräte adressiert werden können. Dies würde selbst wenn jeder Mensch mehrere Netzwerkgeräte hat völlig ausreichen.

So könnte eine IPv6 Adresse aussehen: 2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7347/64.